Viren im Gepäck? - JB Blockswork

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Viren im Gepäck?

Gesundheit




Ungetrübte Urlaubsfreude dank mobiler Erkältungstherapie


Krank auf Reisen - ein Alptraum für jeden Urlauber.
Foto: djd/G. Pohl-Boskamp

(djd). Urlaubsfahrten mit dem eigenen Pkw bieten viele Vorteile - flexible Reisezeiten, die Möglichkeit für viele Pausen, Stauraum für Gepäck und volle Mobilität am Reiseziel. Und weil das Reisen mit dem eigenen Auto oder einem gemieteten PKW nicht nur praktisch, sondern auch vergleichsweise kostengünstig ist, entscheiden sich mittlerweile zwei Drittel der Deutschen für diese Variante. Davon verbringen 60 Prozent die freien Tage sogar im eigenen Land. Die übrigen 40 Prozent erkunden das europäische Ausland. Was man beim Trip nach Bella Italia, Frankreich, in die Niederlande oder nach Österreich jedoch nicht gebrauchen kann, ist eine Erkältung. Doch gerade in den ersten Urlaubstagen treten häufig Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen oder sogar Fieber auf. Das Phänomen, in Zeiten der Entspannung prompt krank zu werden, nennt man in Fachkreisen "Leisure Sickness" oder Freizeitkrankheit.

Wenn die Anspannung nachlässt, machen sich Viren stark

Fällt im Urlaub die Anspannung ab, drosselt das Immunsystem seine Aktivität und Viren haben leichtes Spiel.
Foto: djd/G. Pohl-Boskamp

So mancher Urlauber trägt den Erkältungsvirus schon in sich, doch Stresshormone wie Cortisol, die im Alltagstrubel den Körper überfluten, unterdrücken die Immunantwort. Fällt die Anspannung ab, fährt auch die Abwehr runter - vorhandene Viren nutzen ihre Chance und schlagen zu. Mit Schnupfen und Fieber macht der schönste Urlaub nur noch wenig Spaß. Gut, wenn eine Erkältungstherapie wie GeloProsed zur Hand ist. Denn das Kombinationspräparat in Pulverform enthält ein zuverlässiges Wirkstoffduo: Paracetamol senkt Fieber und lindert Schmerzen. Phenylephrin sorgt dafür, dass angeschwollene Schleimhäute wieder abschwellen und die Nasennebenhöhlen besser belüftet werden können.

Einfach unterwegs einnehmen


Die Symptome eines grippalen Infektes lassen sich mit der Wirkstoffkombination aus Paracetamol und Phenylephrin behandeln.
Foto: djd/G. Pohl-Boskamp




Ideal für unterwegs: Das Pulver ist in einzelnen Beuteln portioniert und kann - auf die Zunge gegeben - ohne Wasser eingenommen werden. Zudem sind bei der Anwendung dieses rezeptfreien Medikaments keine Auswirkungen auf die Reaktionsfähigkeit und die Fahrtüchtigkeit bekannt. Weitere Fakten zum Thema Erkältung oder grippaler Infekt finden sich unter www.geloprosed.de.

 
Copyright 2018. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü